Unknown Hunter

Ein Gedicht von BladeRuner
Hetze durch die Nacht
Seit Jahren auf der Flucht
hab nach Schutz gesucht
So gerne einmal Rast gemacht

Die Bestie hinter mir
Erbarmen kennt sie nicht
Bleibt im Dunkeln, meidet Licht
Geifernd offenes Maul voll Gier

Die Gasse in die ich lief
ohne Ausgang, endet jäh
Erwarte nicht, dass ich um mein Leben fleh
Hörst auch nicht, dass ich um Hilfe rief

Verzweifelt dreh ich mich
Schaue der Bestie ins Gesicht
Doch was ich sehe, glaub ich nicht
Denn der mich jagte, der war ich

Informationen zum Gedicht: Unknown Hunter

175 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
22.11.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (BladeRuner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige