Profil von BladeRuner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 13.11.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 20
Anzahl Kommentare: 6
Gedichte gelesen: 1.861 mal
Sortieren nach:
Titel
20 Niemals 06.01.19
Vorschautext:
Flieg Vögelchen, flieg,
trag mit dir, der Hoffnung Sieg;

Steig Vögelchen, steig empor,
zu singen ihr Lied im Himmelschor;

Flieh Vögelchen, flieh,
des Glückes Heimat, war die Erde nie;

Steig Vögelchen, steig,
verlass der Niederungen Leid;

...
19 Trugbild 01.01.19
Vorschautext:
Tausend geträumte Bilder
Tausend gekaufte Gefühle
Sind kein Gold, und auch kein Silber
Enden indes Morgens Kühle

Dumpfer Schmerz ist Manifest
So Tief in des Denkens Quell
Des falschen Glückes karger Rest
Verfliegt in des Tages Hell

Am Ende sind der Drogen Träume
Die sich als Garten Eden präsentieren
...
18 Elixier der Trauer 28.12.18
Vorschautext:
In einer Träne spiegelt sich die ganze Welt.
Tauch in sie hinab, sie ist tiefer als ein Ozean.
Eine Tränen ist das Elixier der Emotionen.
Ein flüssiges Kristall des Fühlens
Ganze Welten versinken in ihr.
Wieviel Erlebtes muss in die Kelter, um diesen einen Tropfen auspressen.
Sie entspringt einem verborgenen Quell, tief.
Wo Hände nicht fassen, Augen nicht sehen.
Grab nach ihm, suche. Du findest ihn nicht.
Sie ist ein Fluss mit geheimen Lauf, in dem du nicht schwimmen, aber ertrinken kannst.
Ein sichtbar gewordenes Gefühl.
Manifest der Echtheit, in dem Moment, wo unsichtbares in dir tobt und machtvoll seinen Weg ans Licht sucht und findet.
...
17 Tristesse 19.12.18
Vorschautext:
Gesichtslos schieben Masken über den Asphalt;
Faulende Herzen schlagen ihren Takt so kalt;
Vor Spiegeln wird Leben aus der Haut gewischt:
In rotverfärbten Tüchern unser Lachen erlischt

Füße die gehen, ohne einen Weg zu haben;
Lippen beständig reden und haben nichts zu sagen;
Unsere Augen sind schwarze Löcher am Firmament;
Tor zu einer Leere, in der ein dunkles Feuer brennt;

Preise die Totgebohrenen, die meine Hände halten;
Mich still und leise zu sich ziehen,
...
16 Verschmolzen 18.12.18
Vorschautext:
In der Hitze unserer Nacht
Haut auf Haut 
Haben wir Zeit verbracht
Still und schreiend Laut
Eng umschlungen
Herz an Herz
Kämpfend gerungen
Voll Lust, voll Schmerz

Löwe und Gazelle
Haben sich im Kampf vereint
zu überschreiten letzte Schwelle
...
15 Atme, atme 17.12.18
Vorschautext:
Atme, atme,
Zieh in vollen Zügen ein.
Schmeck all die Erinnerung,
All die Bilder dein.
Mit jedem Schritt
Wird gestern schwerer.
Mit jedem Augenblick
Wird morgen leerer.

Atme, atme,
Vieler Sommer Licht.
Leuchtend, glänzend, fern,
...
14 Abstellgleis 13.12.18
Vorschautext:
Wind weht,
Seegang geht,
Woge bricht,
Kraft erlischt,
Tiefe Stille,
Lebenswille,
Gischt versprüht,
Abendrot glüht,
Nebel schwebt,
Dunkelheit lebt,
Sterne leuchten,
Schwaden feuchten,
...
13 Wildgänse 02.12.18
Vorschautext:
Wenn sie ziehen
Hörst du ihr Schreien,
Lassen Norden hinter sich, 
Erinnerung am Horizont, wird winzig klein 

Wenn sie ziehen,
Werden Wälder licht,
Bleiben dennoch dunkel,
Denn das Licht scheint nicht

Wenn sie ziehen,
Bedeckt Leichentuch das Land,
...
12 Nichtig 24.11.18
Vorschautext:
Steig auf den Hügel der Erkenntnis
und sieh in das Tal der Lebenden.
Der Wind trägt sie davon, wie Spreu.
Sie sind wie ein Schatten, der über eine Wand huscht.
Der Fluss der Zeit spült sie davon,
in das Land des Vergessens.
Wo König und Bettler, Vieh und Mensch, 
Mensch und Wurm, eins werden.
Der Mensch ist wie das Gras
und seine Herrlichkeit, wie des Grases Blume.
Er grünt und blüht,
ein heißer Wind geht darüber,
...
11 Unknown Hunter 22.11.18
Vorschautext:
Hetze durch die Nacht
Seit Jahren auf der Flucht
hab nach Schutz gesucht
So gerne einmal Rast gemacht

Die Bestie hinter mir
Erbarmen kennt sie nicht
Bleibt im Dunkeln, meidet Licht
Geifernd offenes Maul voll Gier

Die Gasse in die ich lief
ohne Ausgang, endet jäh
...
10 Weite 20.11.18
Vorschautext:
Wenn der Wind mich trifft,
erzählt er mir seine Geschichte,
singt mir sein Lied, 
leise und sanft in mein Ohr,
machtvoll und gewaltig in mein Herz.
Erzählt von Ferne, wo Sehnsucht entbrennt,
von den grünen Hügeln auf den sie stehen, alte Bäume, sturmerprobt.
Den Duft der Erde mit sich tragend.
Will sein wie er.
Vernimm sein Rauschen, weißt doch nicht woher er kommt, wohin er geht.
So sanft wie er Haut und Seele streicht, Geschichten der Ferne erzählt, Lieder des Sehnens singt,
so unbezwingbar ist er, gewaltig.
...
9 Rückblick 17.11.18
Vorschautext:
Steh noch da, den Blick zurück
Wag nochmal den Himmelsritt
Zu längst vergangender Tage Glück

Strecke mich, erreich es nicht,
es fehlt dies Stück

Schließe müde meinen Augen
meine Ohren diese tauben
sie hören nicht mehr
Träume enden hoffnungsleer

...
8 Sorathal 17.11.18
Vorschautext:
Herzen rufen, wenn du lauschst, hörst du ihr Schreien.
Rufen nach den anderen, bleiben aber doch allein.
Sind zu tief in ihrem Grab vergraben.
Sehnen sich, verzehren sich, wollen nur Gemeinschaft haben.
Schlägt ein jedes allein in seiner Brust,
wäre besser, es hätte nie von den anderen gewusst.
Ein einsamer Stern am Firmament,
Lichtjahre von allen anderen getrennt.
Tief allein in seinem Grab,
auf was darf es hoffen, wo ist sein Ziel?
Außer das es nicht mehr schlagen mag.
Hofft, glaubt, erwartet es zu viel,
...
7 Der letzte Schritt 17.11.18
Vorschautext:
Bin müde geworden von meinem Grab
Müde geworden von dieser Last
Redest, antwortest du, wenn ich dich frag?
Habe ich dein Herz erfasst?

Bin müde geworden vom vielen Gehen,
Müde geworden von langen Wegen
Meine Augen haben sich satt gesehen
Glieder wollen sich niederlegen

Darf mich am Baum in weiche Moose setzen
Lehne beruhigt am Stamm
...
6 Verdammt 17.11.18
Vorschautext:
Schwarz leuchtet Licht in Finsternis
Leere Höhlen starren in den Staub
Vom Fleisch entkleidete Zähne 
stecken stummm im Dreck
hole Rören Summen
im kalten Wind
Schmerz hat sie ausgebrannt
Grausam ohne jede Regung
Das Heer schwarzer Vögel 
Hat den Himmel verdeckt
Auf ihren Rücken
Fliegt er davon
...
5 RIP 15.11.18
Vorschautext:
Angespült,
ruhig, nicht mehr aufgewühlt
das Meer hat mich ausgespiehn
komme langsam zu mir, realisiere,
ich habe überlebt
das Fauchen des Sturms ist nicht mehr
Gischt schreit nicht mehr
-Stille-
Blicke in den Himmel,
sanftes Weiß treibt durch Blau
wo bin ich?
Wo sind wir?
...
4 Schattenweg 15.11.18
Vorschautext:
Bin fortgefahren auf meinem Weg.
Noch einmal stehen geblieben, umgedreht,
In der Ferne ganz verschwommen ein Ereignis steht,
schemenhaft auf diesem Schattenweg.
Noch einmal Töne hören, Bilder sehen, 
Gefühle spüren, die im Wind verwehen.
Erinnerung erwacht an diesen ersten magischen Moment;
Kopf geht aus und Herz entbrennt, Atem stockt und Herzschlag rennt.
Gibt nichts umsonst, hat alles seinen Preis.
Bezahlen wir jetzt, wie Flocke strahlend weiss, 
die sich verirrt ins Wüstenheiss.
Stürzt als Tropfen nun zurück zur Erde,
...
3 Verwesung 14.11.18
Vorschautext:
Wimpernschlag
Augen öffnen und schließen sich.
Im Gleichtakt, 
wie Zahnrädchen im Getriebe der Ewigkeit,
Sekundenzeiger, 
erbarmungslos tickend, kennt keine Reue.
Unbestechlich, 
nicht schneller im Leid, nicht langsamer im Glück
Brust hebt und senkt sich
Durchströmt von den Gezeiten 
des Atems, in dem Leben verbrennt.
Im Doppelschlag zerfällt es.
...
2 Von Erinnerung und dir 14.11.18
Vorschautext:
Gehe durch Straßen dunkler Gedanken
Regennasser Asphalt,
schwarzer Spiegel
rot, blau scheint Neonlicht
Bin dir gefolgt
Oder du mir?
Wir uns?
Dein Duft ist verflogen.
Das Bild ist blass.
Frag mich wo die Farben sind.
Du bewegst deine Lippen
und doch bleiben sie stumm.
...
1 Nachruf 13.11.18
Vorschautext:
Ich trage dich tief
unter meiner Haut.
Lausche der Stimme die mir rief
sanft und niemals laut.

Ich atme dich tief
in mein Herz hinein.
War mit dir während ich schlief,
erwachten und hörten auf zu sein.

Ich fasse dich
mit unsichtbarer Hand.
...
Anzeige