Unerreichbare Frau

Ein Gedicht von Anton Schlittmaier
Dein unerreichbares Frausein
Geschöpf aus reiner Sehnsucht
Ist wirklich - wie die tiefste Schlucht
Dein schwarzer Strumpf verdeckt das Bein

Ich möchte Dich ganz als Besitz
Und haben dann für alle Zeit
Wir bleiben so doch nicht zu zweit
Dein Frausein wird zum kurzen Blitz

Die Schwebe ist der Zauber nur
Wenn Du es hast ist es nicht mehr
Das Reine kann nie sein - ist leer
Der Geist wird nichtig beim Verzehr


© ANTOSCH

Informationen zum Gedicht: Unerreichbare Frau

1.127 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
09.02.2020
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige