Die Leere

Ein Gedicht von Josef Amon
Es ist ein gewagter Schritt
der Schritt in die Leere

in der es keine Wände gibt
keine Decke und keinen Boden
keinen Ton und kein Licht

in der du nichts riechst
und schmeckst und fühlst

Eine Leere
in welcher die Erinnerungen verschwimmen
und die Zukunft
farblos wird

Eine Leere
in der du nicht fällst
nur bist

Nur zwei Worte
sie können dich retten

"kehre zurück"

Informationen zum Gedicht: Die Leere

36 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
28.06.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Josef Amon) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige