Trennung

Ein Gedicht von Doris Grevesmühl
Hast du die Augen deines Kindes gesehen,
als du dir vorgenommen hattest, zu gehen ?
Groß und sehr traurig waren diese Augen,
denn es konnte das überhaupt nicht glauben,

dass du es tatsächlich wahrmachen würdest,
ihm damit eine solche Last aufbürdest,
bei der du jetzt noch nicht überschauen kannst,
was du deinem Kind damit hast angetan.

Es wird dir das bestimmt niemals verzeihen,
wenn du es wirklich zurück lässt so allein.
Es könnte dann in ihm etwas zerbrechen,
wofür es sich unbewusst wird mal rächen.

Sehr vieles im Nachhinein zu richten ist,
aber bei Kinderseelen gelingt das nicht.

Informationen zum Gedicht: Trennung

145 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
28.11.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Doris Grevesmühl) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige