Thoriumkraftwerke

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Thoriumkraftwerke

©Hans Hartmut Karg
2018

Man kann da immer wieder hören,
Es gäb' kein umweltschonend' Ziel,
Um der Atomkraft abzuschwören –
Das wäre nur Gedankenspiel!

Befürworter sind doch recht stark,
Um ihre Position zu halten:
Die Strahlung sei wirklich nicht arg,
Den Abbau müsste man gestalten.

Man kennt ja längst das Thorium,
Das nicht strahlt, als Panoptikum,
Beehrt nur als Fantastikum:
Uran sei immer unvermeidlich!

Doch ließen sich unsere Kraftwerke
Mit Thorium sehr gut betreiben,
Strahlungsfrei im Bergwerke
Hier bei uns auch gezielt austreiben.

Längst könnte Thoriumstrom erblühen,
Ein Umweltfreund fürs Leben bleiben,
Würden wir uns darum bemühen
Und Forschung endlich weiter treiben.

*

Informationen zum Gedicht: Thoriumkraftwerke

367 mal gelesen
10.04.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige