Tag der Blumen (Valentinstag)

Ein Gedicht von Hans Witteborg
Rote Rosen sind ein Muß
an dem Tag von „Valentin“
und noch einen lieben Gruß,
gibt das Ganze einen Sinn?

Nein, denn bei dem heut´gen Treiben,
begleitet von dem Sinnbild „Herz“,
will man nur schwarze Zahlen schreiben,
der ganze Ursprung war Kommerz.

Die Idee, den Blumenhandel
in New York in Krisenzeiten,
durch gezieltes Marketing Wandel
und besseres Geschäft bereiten!

Und so wird der Tag der Flora
übernommen und es schenkt
Karl-Heinz seiner lieben Nora
teure Blumen. Wie beschränkt!

Ja, beschränkt. Denn seine Liebe
nur an diesem Tag zu zeigen,
spricht davon wie ach so trübe
doch die anderen Tage bleiben!

Informationen zum Gedicht: Tag der Blumen (Valentinstag)

6.125 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,0 von 5 Sternen)
-
14.02.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige