Sklavenbrüder

Ein Gedicht von Waltraud Dechantsreiter
Jeden Morgen sahen sie sich wieder,
die Sklavenbrüder.
Sie sind eins, haben sich in ihrem Leid vereint.

Bei Tag und bei Nacht auch mal gelacht,
doch meistens zusammen geweint.

Erzählen von einer nie gekannter Familie und Heimat,
träumen von Liebe, Frieden und Freiheit.

Singen herzzerreißend ihre traurigen Lieder.
Sind zusammengeschweißt, als Sklavenbrüder.

Informationen zum Gedicht: Sklavenbrüder

3.976 mal gelesen
(4 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,9 von 5 Sternen)
-
11.04.2012
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige