Selbstbewusstsein

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Selbstbewusstsein wo kann ich dich verorten? ?
Zögerlich zaghaft fast ängstlich vor so manch Worten, die vielleicht verkehrt aufgefasst oder verstanden werden könnten.
Sie bremsen dich traust nicht mal ,,piep" zu sagen und es krümmt sich schon dein Magen voller Unbehagen. Du hast angst es könnte Jemanden kränken oder gar erzürnen. ...neue Pläne schüren.
Ja da verkrümmelst du dich lieber in dein Schneckenhaus .. schnell die Decke über den Kopf gestülpt...nix hören oder sehen...Nee so kann es nicht wirklich weitergehen. Schluss mit dem grenzenlose Gewühle zwischen den Gefühlen fast wie zwischen zwei Stühlen was bzw wie soll ich das denn jetzt tun?? Wenn du denkst:,,Höre still und aufmerksam nur zu dann trifft mich kein ,,Pfeil" und mein Herz erleidet keinen Schmerz . ... bleibt ,,heil" keine Ängste oder Sorgen warten auf Morgen."
Das ist das sag ich dir keine Lösung auf die Dauer ...da wirst du eher einsam und allein das muss nicht sein.
Bedenke stets jedem recht getan ist eine Kunst die keiner kann. Nur Mut es wird gut.


© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Selbstbewusstsein

37 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
26.12.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige