Seelenfunke

Ein Gedicht von Eve
Seelenfunke 22.12.2017

Ich spürte ihn winzig klein
Den Seelenfunken
Den du in mir erwecktest

Als du mich anriefst
Mich besuchtest
Mir ein Geschenk mitbrachtest
Dich kümmertest
Nachfragtest
Mich sehen wolltest
Mich umarmtest

Eine kleine Flamme
Die du entzündetest
Und die mit der Zeit
Und dem Zähmen
Immer größer wurde

Eine Kraft wuchs
Die mich vereinte
Mit dem Ziel allen Lebens

Die mir jetzt schon
einen Einblick gab
In das Ziel allen Lebens

Ein Fünklein
das mir von Anbeginn meines Lebens
Eingepflanzt wurde

Das immer ein
bisschen glühte und
wartete auf dich

Ein Licht
Das am Ziel meines Lebens
In voller Pracht erhellt

Der allerkleinste Funken
Der in mir schlummerte
Wurde erweckt

Neugierig streckte er sich heraus
Und mischte sich ein
In mein Leben

Neugierig reckte er seinen Hals
Und schaute
Was ihn aufgeweckt hatte

Und da warst DU


Der Funke wurde Träger
Einer unermesslichen Kraft
Und sprengte jeden Rahmen

Der Seelenfunke
Trug mich ins Innerste
Ganz zu mir

Er trug mich
In den Ruheraum meiner Seele
Ganz weit hinein

Er trug mich
In meine stille Wüste
In der nichts ist

Nichts ist außer
Dem Wegweiser
Zum Ziel des Lebens

Der Seelenfunke verbindet
Das unendlich Kleine
Mit dem unendlich Großen

Fernab aller Logik
Und Berechnung
Und Zeit

Der Seelenfunke
Winzig klein und
dennoch kraftvoll

Zeigt mir bereits heute
Ein kleines Stück
Ewigkeit

Informationen zum Gedicht: Seelenfunke

114 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
24.04.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Eve ) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige