Seelenflug

Ein Gedicht von Daniela Leiner
Langsam erhebt sich das Kind,
wird mit seinen Flügeln eins.

Flugfähig startet es in das Leben,
schweres Gepäck trägt es keins.

Sein Blick nach vorn gerichtet,
macht es sich auf zu neuem Flug.

Landet gegen den Wind, aber sicher,
schöpft Kraft aus seinem Herzenskrug.

Ein weiteres Mal packt es den Mut,
fliegt hoch in die Lüfte, weit hinaus.

Begegnet wundervollen Menschen,
berührt so manches Seelenhaus.

So brennen sie unaufhaltsam durch,
machen dunkle Nacht zum hellen Tag.

Durchlieben Schicksalsschwerter,
ein jeder so kann und wie er mag.

Informationen zum Gedicht: Seelenflug

410 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
17.05.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Daniela Leiner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige