Rollenspiele

Ein Gedicht von Farbensucher
Verlierst du deine vielen Rollen,
die du im Leben eingenommen,
spürst lange du nur den Verlust,
bist du dir deiner nicht bewusst.

Gehst leer du aus bei der Verteilung,
wird ‚keine Rolle haben‘  Heilung.
Es schwindet jede Wichtigkeit
und Rolle spielt: Persönlichkeit.  

Dann kommt der Mensch aus dir hervor,
der an Nebenrollen sich verlor,
und fragt: Wer bin ich ohne sie?
Gab es mich ohne Rollen nie?

Was macht mich aus? Wer will ich sein,
wenn ich in mir nur bin daheim?
Du stellst dann fest: Du bist befreit!
Im Alter erst zeigt sich Persönlichkeit.

Informationen zum Gedicht: Rollenspiele

20 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
13.10.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Farbensucher) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige