Ritzen!

Ein Gedicht von Bernd Tunn
Kleines Zimmer.
Vorhänge vor.
Leises Murmeln
für das eigene Ohr.

Die junge Frau
andächtig sitzt.
Beim ritzen
so stark schwitzt.

Leicht befriedigt
lehnt sie zurück.
Vermittelt sich
ein wenig Glück.

Diese Wunden
soll Keiner sehen.
Ihr Geheimnis
ein stilles Flehen.

Bernd Tunn - Tetje

Informationen zum Gedicht: Ritzen!

6 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
12.06.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige