Paris, die Stadt der Liebe

Ein Gedicht von Horst Rehmann
In Paris ging ich flanieren,
von Notre-Dame bis Sacre-Coeur,
im Cafe Madelaine wollt ich pausieren,
bei einem Gläschen Pfefferminzlikör

Ein blondes Mädchen lächelte mir zu,
entzückt war ich von ihren kessen Blicken,
charmant sprach ich: Sie sind gewiss Lulu.
Als Antwort kam ein liebevolles Nicken.

Auf meinen Satz: Sprechen sie Deutsch?
nehmen sie doch Platz, sie zartes Röschen,
senkte sie den Kopf, antwortete sehr keusch:
Oui, oui, Monsieur, aber nur ein bisschen!

Wieviel denn?, fragte ich gespannt zurück,
sie sah mich an, verdutzt, etwas verwundert,
ein Funkeln lag in ihrem scharfen Blick:
Von einem Mann aus Allemagne, - Einhundert !

Informationen zum Gedicht: Paris, die Stadt der Liebe

7.580 mal gelesen
(4 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 1,9 von 5 Sternen)
-
07.04.2010
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige