Osterhase

Ein Gedicht von Hans Josef Rommerskirchen
Oben sitzt im Baum ein Specht,
und der schaut hinunter,
denkt sich erst er sieht nicht recht,
denn unten sitzt putzmunter.

Vor dem Baum im hohen grase,
denkt euch nur der Osterhase,
Pfeift ein Liedchen und er singt,
während er den Pinsel schwingt.

Im Nest da liegen Eier bunt
auch Schokokugeln süß und rund,
Schokolad' und Marzipan,
hat er noch schnell hinzu getan.

Dem Osterhasen ist's geglückt,
die Nester alle fein geschmückt,
Osterhas' darfst nicht mehr weilen,
musst dich sputen musst dich eilen.

Nicht lange mehr da ist die Frist,
weil morgen ja schon Ostern ist.

© Hans Josef Rommerskirchen

Informationen zum Gedicht: Osterhase

1.456 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.03.2015
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Josef Rommerskirchen) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige