November

Ein Gedicht von Hihö
Nirgendwo ein reges Blatt,
gestorben längst, am Boden – matt,
liegt da ein Haufen brauner Mist,
der grün noch, unser Leben ist.

Nirgendwo ein Stück azur
grau in grau der Himmel nur.
Die Sonne geizt mit ihrer Kraft
und stiehlt uns unsren Lebenssaft.

Der alte Mann dort mit dem Stock
und seine Frau im dunklen Rock;
Sie beide gehen gleich dem Jahr –
dem Ende zu – als müdes Paar.


Copyright © da Hihö
1975

Informationen zum Gedicht: November

23 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
09.08.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige