Noch ehe das Taglicht

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Noch ehe das Taglicht

Nicht ehe das Taglicht den Himmel betritt
Höre ich lieblich die Vögelein singen.
Sie nehmen mich auf meinem Halbschlaf mit
Und lassen den Morgen erklingen.

Wie schön ist es doch sie zu hören,
Wenn man im Haus bleiben soll,
Sie uns mit ihrem Gesang betören,
Damit unser Tag wundervoll!

Es gibt sie noch, diese Tage,
Beladen mit Glück und Gesang,
Mit dem das Gemüt sich kann wagen
In die Sonne, zum Wandergang.


©Hans Hartmut Karg
2020

*

Informationen zum Gedicht: Noch ehe das Taglicht

21 mal gelesen
22.05.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige