Neuer Himmel

Ein Gedicht von Anton Schlittmaier
Der Stier
am Himmel
ist
horn-
los.

Die Macht verdirbt den Himmel.

Die Hörner schlagen
an Steigbügel.
Die Pferde wiehern freudig.

Wie gut, dass
die Hörner
nun hängen
bis
zur Erde.


© ANTOSCH

Informationen zum Gedicht: Neuer Himmel

1.165 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
12.12.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige