Mistelzweig

Ein Gedicht von Arvid Zaremba
Da ich durch meine Schüchternheit
dir meine Liebe niemals zeig,
behänge ich zur Weihnachtszeit
ein jeden Raum mit Mistelzweig.

Ich lade dich dann zu mir ein.
Die Schüchternheit umgeh ich auch.
Der Wunsch zu küssen ist nicht mein,
so will es lediglich der Brauch.

Informationen zum Gedicht: Mistelzweig

267 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
23.12.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige