Profil von Arvid Zaremba

Typ: Autor
Registriert seit dem: 23.03.2016
Alter: 31 Jahre

Kontakt Daten


Homepage:
http://www.facebook.com/Melodichte

Statistiken


Anzahl Gedichte: 31
Anzahl Kommentare: 2
Gedichte gelesen: 12.368 mal
Sortieren nach:
Titel
31 Mehr als nur 3 Worte 13.02.18
Vorschautext:
Ein Augenblick
zwei Menschen
dreifacher Mut
"Hey, wie geht's?"

Ein Rhythmus
zwei Herzen
Dreivierteltakt
"Darf ich bitten?"

Der erste Kuss
nach zwei Stunden Film
...
30 Weihnachtspräsent 29.12.17
Vorschautext:
Mein Weihnachtsgeschenk macht mich glücklich;
so wunderbar praktisch und nützlich.
Ich weiß auch genaustens, wofür ich's verwend:
Schon kommendes Jahr zur Adventszeit,
da wird es zur Freude der Menschheit,
beim Schrottwichteln jemandes Weihnachtspräsent.
29 Mistelzweig 23.12.17
Vorschautext:
Da ich durch meine Schüchternheit
dir meine Liebe niemals zeig,
behänge ich zur Weihnachtszeit
ein jeden Raum mit Mistelzweig.

Ich lade dich dann zu mir ein.
Die Schüchternheit umgeh ich auch.
Der Wunsch zu küssen ist nicht mein,
so will es lediglich der Brauch.
28 Welch Anblick 16.08.17
Vorschautext:
Wir sitzen Hand in Hand am Strand.
Gefühle heißer als der Sand.
Dein Blick ist Richtung Meer gewandt
und ich schau dich an wie gebannt.

Du sprichst: "Welch Anblick, wunderbar!
Sag, nimmst du dies genauso wahr?"
Ich stimme flüsternd zu mit: "Ja,
das Schönste, was ich jemals sah."
27 Sommer-Blues 14.07.17
Vorschautext:
Ich blicke Richtung Julihimmel
und sehe, wie die Sonne weint.

Wieso in aller Welt
zeigst du dich so traurig, Sommer?
Rund um die Uhr
in einer Tour
weinst du aus allen Wolken nur.

Lass uns gemeinsam um die Wette strahlen,
den Himmel uns azurblau malen.

...
26 Des Rätsels Lösung 28.05.17
Vorschautext:
Ein Pärchen ist heute vor Ort
beim Glücksrad, sucht folgendes Wort:

LIE_E

Da spricht der Nervöse:
"Ich nehm 'B' und löse!"
Auch sie ist am Nicken.
der Sprecher lässt blicken:

"Sofern 'B' stimmt,
seid ihr bestimmt
...
25 Festhalten 08.05.17
Vorschautext:
Ich halt das Foto fest
und schaue es mir an,
da es erkennen lässt,
wie alles einst begann:

Du hieltst dich an mir fest.
Wir fuhren mit dem Kahn.
Dein Grübchenlächeln lässt,
das eine schon erahn':

Du hieltst es für ein Fest;
das Glück des Seins, das eint.
...
24 EIN JAHR ZUR LIEBE 08.05.17
Vorschautext:
Kribbelnde Schmetterlinge steigen empor;
die Wiederkunft dürstender Frühlingsgefühle.

Der Liebeskünste unterweisest du mir -
du und deine ach so süßen Sommersprossen.

Unsere Hüllen, wir lassen sie fallen,
achtsam, bedachtsam wie Bäume das Herbstlaub,

um letztlich als Eins uns im Bett zu verkriechen;
so ausgiebig innig als hielten wir Winterschlaf.
23 Aus den Augen 23.01.17
Vorschautext:
Aus den Augen,
aus dem Sinn.
Doch es dauert
bis dahin.

Aus den Augen,
noch im Sinn;
steckt viel Trauer
in mir drin.

Aus den Augen,
aus dem Sinn;
...
22 Winterlandschaft 05.01.17
Vorschautext:
Ich zeichne dich so gerne ab,
da ich nicht viel zu malen hab.
Ich nehm ein weißes Blatt Papier
und fertig ist das Bild von dir.
21 Blick durchs Fenster 23.12.16
Vorschautext:
Ich schreite durch die Winterstadt.
Der Schal verdeckt halb mein Gesicht.
Die Stadt ist ruhig; allein der Takt
der Stapfen, die ich hinterlass.

Indes ich Haus um Haus passier,
verwirrt ein Lichtspalt meinen Schritt.
Und durch ein Fenster tut sich mir
ein Schauspiel auf, das mich besinnt.

Ich halte inne. Froh beseelt
genieße ich Familienglück.
...
20 Dein Lachen bleibt 21.12.16
Vorschautext:
Zur falschen Zeit am falschen Ort.
Nun liegen Blumensträuße dort,
wo vorher noch dein herzlich Lachen
manch Seelenwärme konnt' entfachen.
Man nahm es dir für immer fort.

Am falschen Ort zur falschen Zeit.
Kein einzig Wort beschreibt mein Leid.
Kein Trost verödet meine Schmerzen,
wenngleich in meinem schwelend Herzen
dein Lachen mir auf ewig bleibt.
19 Wintermärchen 12.12.16
Vorschautext:
Weiße Weihnacht wunderbar;
Wieder werden Wünsche wahr.

Wolken werfen wollig weich
Watteflocken wiegengleich.

Welche Wonne, weiße Welt;
Wohlgefall'nes Winterzelt.

Weiße Wege, weißer Wald;
Wanderstapfen widerhallt.

...
18 Schlüsselmoment 22.11.16
Vorschautext:
Ich fühle mich so deplatziert,
Da keine Seele denkt wie ich.
Bin ganz allein auf weiter Flur.
Ihr Lachen klingt wie Hohn für mich.

Ich fühle mich so antriebslos.
Das Aufstehn morgens fällt mir schwer.
Wer holt mich raus aus diesem Sumpf?
Womöglich nichts und niemand mehr.

Und wenn schon ewig Dunkelheit,
Dann lasst mich selbst entscheiden wie.
...
17 Zombies 04.11.16
Vorschautext:
Und sieht man wieder Menschenmassen
in Zombieschritten mit Grimassen
so untot durch die Straßen ziehn,
dann weiß man, es ist

MONTAGMORGEN!
16 Wiegenlied 04.11.16
Vorschautext:
Sieh nur wie der laue Wind,
Ähnlich wie ein kleines Kind,
Sich nach kurzer Schüchternheit
Spielend dem Betrachter zeigt.

Er sich freudig, unbesorgt,
Frech vom Laub paar Blätter borgt.
Aufgewühlt und anfangs leise
Tanzen diese dann im Kreise.

Kurz darauf nun wirbeln sie
Zu des Windes Melodie.
...
15 September, holde Sommermuse 17.09.16
Vorschautext:
Du überraschst mich jedes Jahr auf's Neue;
Wobei ich nicht mal weiß, wovor ich Angst hab.
Gut möglich, dass ich deinen Herbsthauch scheue.
Dabei läufst du August schon längst den Rang ab.

Zwar zeigst du dich zur Nacht ein wenig länger.
Dafür erwacht dein Tag so lind an Lichtern.
In deinem Bunt spiel ich zu gern Empfänger.
Viel Lob sei dir gewiss von allen Dichtern.

September, o du meine holde Muse,
Ich werde mich nie wieder deiner sorgen.
...
14 Brennende Leidenschaft 16.08.16
Vorschautext:
Heut scheint die Sonne intensivst,
Drum bittest du mich nun zutiefst:
"Sollt' mich ein Sonnenbrand ereilen,
Soll'n deine Küsse mich sanft heilen."
Dann läufst du fort zur See zum Floßen.

Und ich als kleiner Egoist,
Der dich zudem auch gerne küsst,
Ich würde es fürwahr begrüßen,
Dich überall von Kopf bis Füßen
Mit meinen Lippen zu liebkosen.

...
13 Bericht-Gedicht VI Das Fazit der Euro 2016 15.07.16
Vorschautext:
Den Titel, den wir so begehrt,
Der blieb uns leider nun verwehrt,
Da Hummels misslich gelbgesperrt,
Zu viele Spieler arg versehrt,
Der Ball schlicht nicht ins Tor gerollt,
Obwohl das Team es sehr gewollt.
Wir kämpften, brannten für das Gold,
Nur war das Glück uns halt nicht hold.

Warum wir die Franzosen nicht
Aus dem Turnier nach Hause sandten?
Da diese sich schon dort befanden.
...
12 Bericht-Gedicht V vom 02.07.2016 DEUTSCHLAND - ITALIEN 04.07.16
Vorschautext:
Es galt nun diesen Fluch zu brechen,
Worüber sie seit Tagen sprechen.
Noch niemals nie gewannen wir
Ein Spiel im Meisterschaftsturnier,
Halt eben gegen jenen Gegner,
Ein Klassiker - die Italiener.

Das Spiel ist taktisch sehr geprägt.
Auf hohem Grad es sich bewegt,
Doch echte Chancen - Mangelware.
Sehr spannend ist es allemal.
Für schwache Nerven eine Qual.
...
Anzeige