Leichtigkeit

Ein Gedicht von Torsten Bischoff
Gefangen in der großen Schwere
von Pflicht und Ich und Last und Sein
hilft eine große scharfe Schere
dabei sich davon zu befrein.

Die Leichtigkeit nach diesem Schnitt
wirkt irritierend fremd.
Der Ballast hat mich im Transit
noch eine Weile eingeklemmt.

Die Freiheit in meinen Gedanken
entspricht nicht der Freiheit der Welt.
Im Ego haben sich Ranken
von Ballast dazugesellt.

Mein schöner Traum von Leichtigkeit
trägt eine schwere Last.
Dort, wo er ist, bin ich nicht weit
- doch leicht bin ich nur fast !

Dresden, D., 11.03.2018

Informationen zum Gedicht: Leichtigkeit

185 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
17.03.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Torsten Bischoff) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige