Kummer

Ein Gedicht von Julia Bahr
Ich bin hier ganz allein
in meinem Zimemrlein.
Nicht mal mein Schatz,
den ich über alles liebe,
bemerkt diese Hiebe.
Jeder hat seinen eigenen Kummer
oder macht lieber das, was ihm gefällt,
nur ist das nichts das mich an dir hält!
Klar brauche ich meine Freiheit,
nur wenn Schmerzen, Leid
und Trauer
zum alltäglichen werden,
baue ich wieder auf, diese Mauer!
Ich verschliesse mich noch mehr,
aber was will ich eigentlich so sehr?
Nähe, Geborgenheit, Liebe
und garantiert keine Hiebe.
Das ist das, was ich will
und deswegen bleibe ich lieber still...

Informationen zum Gedicht: Kummer

20.379 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
19.09.2009
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige