Keine Tänze um Goldene Kälber!

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Keine Tänze um Goldene Kälber!

Pandemiezeiten sind Verschwörungszeiten
Mit wuchernden Theorien und Schuldzuweisung.
Man kann ja so leicht Feindebilder verbreiten
Und verführt Zeitgenossen zu hausbackener Preisung.

Jetzt kriechen wieder viele Gesundbeter hervor,
Die sich lange versteckt in den Köchern,
Suchen sich Kumpane und übertönen im Chor,
Wodurch sie mit Ängsten die Seelen löchern.

Denn sie umtanzen lautstark so lange ihr Gold,
Bis ihre Verführungen erreichen Menschenkinder,
Die hörig und dem Aberglauben nicht abhold
Vertrauen, weil sie nicht sehen die Schinder.

Keine Tänze bitte! Die Vernunft bleibe wach!
Sie erziehe sich sehr zu kritischem Denken
Und bilde in Zukunft ein sicheres Dach,
Womit wir Zutrauen uns schenken!


©Hans Hartmut Karg
2020

*

Informationen zum Gedicht: Keine Tänze um Goldene Kälber!

215 mal gelesen
07.10.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige