Jugenderinnerung

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Jugenderinnerung

Mein Blick trägt mich zur Hügelbluse
Und führt zurück in frühe Zeiten,
Als bei umarmendem Geschmuse
Das Leben durft' sich vorbereiten.

Denn dort, im Maisfeld, wunderlich,
Errreicht' uns bei gerötet' Wangen
Die frühe Liebe Dich und mich,
Als Amors Lerchen fröhlich sangen.

Jahrzehnte sind seither vergangen,
Erinnerung hofiert den Blick,
Als feldwärts wir dereinst gegangen
In unser erstes Sommerglück.

Lang' ist das her und drängt mich doch
Zurück zu diesen Sonnentagen,
Die wir naiv und ohne Joch
Belebten Zeiten ohne Fragen.

Das bleibt der Jugend Privileg:
Mit Herzklopfen zu finden,
Wie Neugier auf suchendem Weg
Die Herzen kann dort binden.


©Hans Hartmut Karg
2019

*

Informationen zum Gedicht: Jugenderinnerung

60 mal gelesen
22.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige