in optimaler Fluchtort gleich vis-a-vis

Ein Gedicht von Joachim Rodehau
mit Hilfsbereitschaft für das"Leckerlie"


ein Fachgeschäft

Fluchtartig stürzte man da hinein,
in die Fleischerei, nur noch ein Bein.
Naja, ein halbes noch unterm Arm,
mit dem man hin zum Tresen kam.

Verfolgt wurd man von eine Meute,
große Hunde kläfften da, meingott Leute.
"Sie wünschen?"Und man zeigte drauf.
Er passte, im Laden dann Probelauf.

Wartete halt, bis die Meut war weg,
gab Den gratis, ja führ`n guten Zweck,
man brauchte ihn also gar nicht kaufen.
Immerhin konnt man wieder laufen.

Nicht optimal halt, aber es ging,
weil man seitlich da etwas hing.
Daheim suchte man Originalersatz,
das Skelett tat googeln am PC Platz.

Informationen zum Gedicht: in optimaler Fluchtort gleich vis-a-vis

145 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
19.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Joachim Rodehau) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige