Ilsetraut

Ein Gedicht von Doris Grevesmühl
Meine so sehr geliebte Braut
heißt mit Namen Ilsetraut
Sie ist das schönste Mädchen
hier in diesem kleinen Städtchen.
Ihre Augen wie zwei Sterne
leuchten aus der weiten Ferne
immer mal wieder zu mir hin,
wenn ich grad in der Kneipe bin.
Ihre Stimme hör` ich locken :
„Machst du jetzt dich auf die Socken
und kommst dann her zu mir geschwind,
machen noch heute wir ein Kind.“
Doch ein Kind will ich jetzt noch nicht,
darum bleibe beim Biere ich.

Informationen zum Gedicht: Ilsetraut

11 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
06.12.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Doris Grevesmühl) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige