Hühneraugen

Ein Gedicht von Andreas Baier
Ein Legosteinchen lag am Boden ,
leider sah ich das Steinchen nicht ,
so trat ich drauf ,
welches entsetzen ,
durch meinen Fuß ,
da ging ein Stich .

Ach hätte ich doch Hühneraugen ,
hätte ich nicht das Malheur ,
keine Schmerzen in den Füßen ,
und sehen würd ich viel , viel mehr ?!

Aus : ICH - Gedanken aus der Stille
3.Buch
von Andreas Baier
Alle Rechte beim Autor !

Informationen zum Gedicht: Hühneraugen

907 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
3
03.03.2015
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige