Hochfliegende Wünsche

Ein Gedicht von Magda Förster
Hochfliegende Gedanken,
einst stiegen sie
ohne Schranken
in höchste Regionen. –

Wo man stark im Wollen,
gleich fliegenden Drachen
vom Luftikus Wind geschaukelt
von heißen Wünschen umgaukelt -
blieben sie oben.

Hin und her getrieben
vom Geiste des Wollens.
In fliegenden Träumen gehalten -
sich zu entfalten.

Aber, die Kraft und das“Muss“
zur Erfüllung, reichten sie aus?
Sobald der schnelle, windige Geselle
den Wünschen die „Luft“ genommen -
dann, wie müde, verspielte Drachen …
Zur Erde zurückgekommen.

Ohne die starke Kraft des Willens -
kein Bestehen. -
Luftblasen nur,
die mit dem Winde --- verwehen.

Informationen zum Gedicht: Hochfliegende Wünsche

908 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
18.07.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Magda Förster) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige