Herbsttag in Anlehung an R.M. Rilke

Ein Gedicht von Angelika Zädow
Herr meiner Zeit und meiner Tage:
Lass mich des Lebensglück genießen,
und meine Tage reich und voll beschließen.

Schenk mir Dein Wort, das tröstet und befreit.
Wenn Schatten über meine Tage weh‘n
und Zweifel meinem Glauben wehr‘n,
mach zum Aufsteh'n mich bereit.

Wo Du das Haus baust, dorten will ich bleiben,
will lachen, froh sein, Pläne schmieden.
Und wenn in meinem Herbst die Blätter treiben,
und Zeit und Stunden langsam sinken,
lass ausruh‘n mich in Deinem Frieden.

Informationen zum Gedicht: Herbsttag in Anlehung an R.M. Rilke

30 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
13.10.2021
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige