Hallo Taxi...

Ein Gedicht von Gaby Geng
Hallo Taxi…

Als Sie nach Hause geht, ist es kurz vor Mitternacht,
ein Taxi zu rufen, daran hatte Sie nicht gedacht,
zu Ihrer Wohnung ist es ja nicht weit,
Sie ist schnell zu Hause in kurzer Zeit.

Wieso ist die Straße so dunkel und Menschenleer?
so ein mulmiges Gefühl hatte Sie schon lang nicht mehr.
Ist heute nicht die Nacht von Halloween?
Warum musste Sie auch bloß zu Fuß nach Hause gehen.

Waren da nicht Schritte auf den Asphalt?
Mit einem Schlag wurde Ihr heiß und kalt,
vor lauter Angst hörte man Sie Fluchen,
ach… hätte Sie doch lieber ein Taxi gerufen.

Als eine schwarze Katze an Ihr vorbei flitzt,
ist Sie nervlich am Ende und total verschwitzt,
der Weg ist Ihr noch nie so lang vorgekommen,
ach… hätte Sie doch ein Taxi genommen.

Sie muss an grauenhaften Gestalten denken,
versucht sich krampfhaft ab zu lenken,
waren Ufos gelandet auf dieser Welt,
ach…hätte Sie doch lieber ein Taxi bestellt.
.
Die Abkürzung durch den Park ließ Sie sein,
die schlimmsten Gruselgeschichten fielen Ihr ein.
Die Turmuhr ließ Sie zusammen fahren,
ach… wäre Sie doch besser mit ein Taxi gefahren.

Sie steht vor der Tür, Gott sei Dank,
vor lauter Angst fühlt Sie sich richtig krank,
Leichenblass geht Sie rauf die Stufen,
und in Zukunft wird Sie immer ein Taxi rufen.

Informationen zum Gedicht: Hallo Taxi...

838 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
05.10.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Gaby Geng) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige