Grüfte des Bösen

Ein Gedicht von Torsten Hildebrand
Es warten die Grüfte des Bösen,
In Wassern, in Steinen, Gebälken.
Die Monster, die Blut von dir melken,
Um Haut von den Knochen zu lösen.

Sie lächeln mit klapprigen Zähnen;
Und tanzen den schrecklichsten Reigen.
Sie werden die Seelen besteigen,
Wie Wölfe, Schakale, Hyänen.

Die Monster, sie raufen, zerfleischen:
"Den Mut und die Hoffnung, den Feigen."
Um Siegreich in Grüfte zu steigen,
Da muss man den Drang ja erheischen.

Die Monster, sie schänden und morden,
Mit Lügen, Versprechen und Worten.

Informationen zum Gedicht: Grüfte des Bösen

88 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
02.11.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Torsten Hildebrand) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige