Frühlingssonnentag

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Frühlingssonnentag

Die Sonne trägt heut' dicke auf,
Fragt mich in aller Frühe:
„Kommst Du zu meinem Frühlingslauf,
Das geht ganz ohne Mühe!“

Dabei bin ich schon bald geweckt
Von Zwitscherkindern aus dem Wald:
Wo Sonne letzten Tau aufleckt
Das Frühkonzert erschallt.

Naturerwachen überall
Und alles leuchtet grüner,
Hell klingt der Vogelstimmen Schall,
Der Himmel bläut jetzt kühner.

So steht denn auf die Lenznatur
Will uns an sich gewöhnen.
Wir wandern gern in die Natur:
Sonne will uns verwöhnen!


©Hans Hartmut Karg
2019

*

Informationen zum Gedicht: Frühlingssonnentag

174 mal gelesen
22.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige