Frau Tanne und Herr Winter!

Ein Gedicht von Schreibmaus
Frau Tanne und Herr Winter!

Wenn Flocken fallen in der Nacht,
hat sie Herr Winter wohl gebracht.
Noch zeigt er sich mit kaltem Wind,
lässt Blätter fallen ganz geschwind.
Macht alle Bäume kahl und leer,
bald gibt es keine Blätter mehr.
Nur die Frau Tanne kann gut lachen,
bei ihr kann dieser Herr nichts machen.
Egal wie kalt und rau er ist,
sie weiß das sie ne' Dame ist.
Sie hält sich immer sehr bedeckt,
auch wenn dem Winter das nicht schmeckt.
Er kann daran ruhig ziehen und zerren
und ihr für immer Treue schwören.
Sie sagt Herr Winter tut mir Leid,
ich liebe nur die Weihnachtszeit.
Da stehe ich in aller Pracht,
es werden Kerzen angemacht
und unter mir da liegen Gaben
an denen sich die Menschen laben.
Was bieten sie mir wohl dagegen,
sie wollen doch nur kahl mich fegen.



©Ingrid Heuwers

Informationen zum Gedicht: Frau Tanne und Herr Winter!

749 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
10.12.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Schreibmaus) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige