Feuer der Leidenschaft

Ein Gedicht von Frederik C. Poetsch
Im Feuer seh ich unsere Liebe,
leidenschaftlich wie die Flammen.
Brennend wie die Glut,
bis es über allen Körpern siegt.

Manchmal fühl ich mich wie das Holz,
vertrocknet und empfänglich für jeden Funken.
Jeden Funken Deiner Liebe und Zuneigung;
so brennt mein Innerstes für Dich.

Doch dann bist Du wie der Rauch;
steigst weit über mich,
verschwindest sanft aus meinen Sphären.
Vergehst mit jedem Atemzug.

Zurück bleibt nur die Asche,
Vergangenheit der Liebe,
Ergebnis unserer Leidenschaft.
Grauer Alltag, doch gespannt aufs nächste Feuer.

Informationen zum Gedicht: Feuer der Leidenschaft

756 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
06.11.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Frederik C. Poetsch) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige