Ein schwieriger Pfad

Ein Gedicht von Susi Becker
Leben ist die große Sinnesfreude,
Tod die Abstinenz.
Deshalb mache das Bestmögliche aus deinem Leben.
Es gibt kein himmlisches Reich und keine Hölle, in der Sünder geröstet werden.
Hier und jetzt ist der Tag unserer Pein,
Hier und jetzt ist der Tag unserer Freude.
Hier und jetzt ist unsere Chance.
Nutze diese Stunde, denn es existiert kein Erlöser.
Sage deinem Herzen :"Ich bin mein eigener Erlöser.
Gesegnet sind die Stärken, denn Sie werden die Erde beherrschen.
Verflucht sind die Schwachen, denn Sie werden unter das Joch fallen.
Gesegnet sind die Mutigen, denn Sie werden die Herren dieser Welt.

Verflucht sind die Selbstgerechten Demütigen, denn Sie werden von gespaltenen Hufen zertrampelt.
Gesegnet sind die Siegreichen, denn der Sieg ist die Grundlage des Rechts.
Verflucht sind die Besiegten, denn Sie werden für immer Vasallen bleiben.
Gesegnet sind die mit eisernen Fäusten, denn die Untauglichen werden vor ihnen fliehen.
Verflucht sind die geistig Armen, denn Sie werden auf ewig unterjocht. Auf das Sie unsichtbar bleiben.
Der Starke repräsentiert Vergeltung, anstatt das Darbieten der anderen Wange.
Der Starke repräsentiert vitale Existenz, anstatt spiritueller Wunschträume.
Auf das ein jeder in sich kehre, um sich seiner selbst zu besinnen.
Somit sich die Hirten erheben mögen, um die Schwachen zu behüten, um im Einklang mit dem Leben zu stehen.
Wenn die Starken nicht einen Schwächen zurück lassen, kann sich der Kreis schließen.

Informationen zum Gedicht: Ein schwieriger Pfad

47 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
08.03.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Susi Becker) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige