Ein Gesicht

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Ein Gesicht spricht viele Worte
Eher der stillen Sorte
Gesten und unterschiedlicher Mimik
ES uns seine eigene Art aufzeigt..
In vielen Gedanken und Gefühle regelrecht und gleichzeitig verzweigt
Meist geprägt durch des Schicksals Züge
Die Es gibt zu genüge
Zugefügt und über manche unsichtbare Macht verfügt
So Einem oftmals auch mal rügt
Niemals aber betrügt
Auch wenn man sie nicht so wirklich verorten kann
Doch hat sie Jedermann
Dafür die Seele und Geist sie wahrnehmen können
Uns auch Freude gönnen
Denn es ist und bleibt immer ein Wechselspiel zwischen dem Traurigen und der Freude
Jederzeit auch heute
Es gibt nicht nur die laute lauernde Meute
Das wäre für Die wohl gute Beute
Nein ES gibt auch unser Dasein
So ist und bleibt eben für Alle das Lebensgefüge
Das Schicksal lenkt dabei oft die Züge
Auch wenn manche Dinge anders laufen als geplant oder erdacht kommen wird so geht Es dennoch immer wieder weiter auf der Lebensleiter.
Egal ob fröhlich oder geknickt
Heiter oder Einen Es zwickt
Hoffnungsvoll man sich zuückbesinnt und von Neuem beginnt.


© K.J

Informationen zum Gedicht: Ein Gesicht

16 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
03.05.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige