Du bist mir nah

Ein Gedicht von Sonja Dworzak
Ich sehe dich an deinem Fenster sitzen,
lächelnd zu mir und einem Engel gleich,
der strahlend schön mein Leben hier geleitet,
mich streift und voller Liebe mich umfängt.

Du musstest geh´n , es waren Gottes Worte,
ohne dich nochmals nach mir umzudrehen,
dein Leben schwand nur in Sekunden hin,
für uns gab es in dieser Welt kein Wiedersehen.

Ich küsste dich, strich über deine Haare,
als du im Sarg mir wieder warst gegeben,
der Augen Blick ins Jenseits war gerichtet,
und deine Hände waren kalt und bleich.

Ich finde dich auf allen meinen Wegen,
spür deines Körpers Wärme in mir drin,
umarme dich mit allen meinen Sinnen,
und meine Seele weiß, du bist mir nah.


SDR

Informationen zum Gedicht: Du bist mir nah

45 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
2
05.01.2021
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige