die Kontrolle

Ein Gedicht von Mary H
als Kind stellte ich mir einen Garten vor
alles grün und unbeschwert
dies war der Ort zum Tor
der mir die Glückseligkeit gewährt.

Sobald ich traurig wurde
dachte ich an diesen Ort.
Nur dieses Bild, kein Wort
nennt mich ruhig Absurde.

Heute fühle ich mich meinem alten Ich so fern
denn dieser Ort, dieses Bild im Kopf, dieser Garten
ich mag es nicht gern.
Es scheint nicht mehr auf mich zu warten.

Heute fühle ich mich für mein altes Ich schuldig
denn es bräuchte keine Illusion sein
die mich hätte glücklich machen sollen.
Die Kontrolle steckt tief in uns drin.

Informationen zum Gedicht: die Kontrolle

2.879 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
31.07.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Mary H) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige