Die einsame Mohnblume

Ein Gedicht von Alexandra
Einsam steht die Mohnblume auf einer Wiese
Denkt: Ach, wenn mich doch nur der Wind wegbliese
Von der Wiese weit weg, hin zu einem anderen Ort
Ganz viele Mohnblumen am Wegesrand stünden dort
Hier steht sie rot leuchtend mitten im Gras allein
Das ist wohl der Preis, etwas Leuchtendes zu sein
Doch ist nicht auch jeder Grashalm bezaubernd
Denkt sie sich plötzlich und bemerkt zaudernd
Kann sein, aber sie möchte zu den anderen hin
Nur das ergibt für sie ihren Mohnblumen-Sinn
Sie will von der Wiese nun weg auf die Schnelle
Reißt aus ihre Wurzeln und verblüht auf der Stelle

Informationen zum Gedicht: Die einsame Mohnblume

275 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
2
09.06.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Alexandra) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige