Des Menschens Beziehungen

Ein Gedicht von Uta Kinzel
Wie kann man sich noch attraktiver machen?
Um nicht in einer Beziehung zu versagen?
Körperliche betätigen tun wir uns gemeinsam.
Zu zeigen braucht man nicht, das man ist ein Mann.

Das Frauchen weiß dies auch ganz alleine.
Jeden Abend zählt sie die gesamten Beine.
Aber in einer Beziehung zählt ja nicht nur der Sex.
Gegenseitig kann man ruhig sein ein wenig frech.

Frohsinn, Heiterkeit aber auch ein harmloser Streit.
Zu allem sind wir beide total bereit.
Sich necken und lieben,
nur wenn es in der Balance ist, treibt die Beziehung zu unseren Zielen.

Lachen, scherzen oder gemeinsam etwas spielen.
Hilft uns auch, uns immer mehr zu lieben.
Wenn man zu den Spielen auch noch Leute einlädt,
dann könnte es sein, das auch eine neue Freundschaft entsteht.

Freundschaften, die echt sind, sind sehr sehr selten.
Würde diese mehr geben, täte sich eröffnen neue Welten.
Anreichern tun sie nicht nur die eigene Beziehung
sondern es gäbe weniger Aufbekehrung.

Gemeinsam würde man sich eine wirklich neue Welt erschaffen.

Eine Welt ohne Zank und Streit und auch ohne Kriege.
Aggressionen machen sofort immer eine Fliege.
Die ganze Menschheit kann so nur eine bessere werden.
Ist es nicht das, was die Menschen schaffen wollen auf Erden?

Informationen zum Gedicht: Des Menschens Beziehungen

2.212 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.08.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige