Der Pessimist

Ein Gedicht von Marie Ann Heart
Der Pessimist

Er setzt auf die Masken der Tragödien,
hört all zu sehr auf das Reden der Medien.
Zieht das Gesicht zu leeren Grimassen
und kann das Schöne nicht mehr fassen.

Das Glas ist halb leer
im Herzen keine Seele mehr.
Träume zu Grabe getragen,
die Liebe längst erschlagen.

Keine Hoffnung auf das Schöne
Ausgegrenzt, umgeben von der Öde.
Seele kein Glück mehr kennt.
Nur das Dunkle mit Namen nennt.

Doch was ist mit den lauten Schreien
die aus der Tiefe wollen sich befreien
von der grässlich hässlichen Not,
die bald alles zieht in den Tod.

Höre sie und zeige ihnen den Weg
heraus auf einen friedlichen Steg,
hin zu wohligen Orten
umgeben von sonnigen Worten.

Lausche ihnen bis du bereit
nach vorn zu schauen ohne Eitelkeit,
dich zu verabschieden vom Pessimisten
und zu lieben den Optimisten.

Informationen zum Gedicht: Der Pessimist

58 mal gelesen
12.09.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige