Der Alkohol, der Alkohol

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Wo man singt, fühlt man sich wohl.
Meist ist es mitten in der Nacht.
Doch oft liegt es auch am Alkohol,
der enthemmt und lustig macht.

C sechs H zwölf OH,
die Formel für den Alkohol
versteht man fern und nah,
nur der Trinker sagt Brennol.

Der Wein, des Jahres gärt im Fass,
die Lese und Süße waren sehr gut.
Zum Eiswein aus gefrorenem Nass
hatten viele Weinbauern Mut.

Der Winzer lädt gern zur Probe ein,
denn sein Wein ist gut geraten.
Nun sucht nur noch den Richtigen aus,
der auch passt zum Weihnachtsbraten.

16.12.2017 © W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Der Alkohol, der Alkohol

856 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.12.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige