Bionahrung die kostet halt

Ein Gedicht von Joachim Rodehau
auch wenn man eben nicht bezahlt


auf Kosten des Ansehens

Bionahrung, auch für ihn ein Muss,
mit anderer stand er auf Kriegsfuss.
Beschwerden haben halt abgenommen,
doch neue waren hinzugekommen.

So wie eine da eben an seiner Tür,
sein Nachbar:"Du, eins sag ich dir!"
Auch als Ökofreak einzusparten.
"Halt dich fern von meinem Garten!"

Hat Bescheid bekommen, aber wie,
ist wieder umgestiegen auf"Chemie".
Zährte doch wohl an der Börse arg.
immerhin, der Hang dahin doch stark.

Immer noch? Er stand am Fenster da,
aß ne Möhre, dass es der Nachbar sah.
Mittelfinger angehoben, war gediegen,
eine geklaute hatte er da noch liegen.

Informationen zum Gedicht: Bionahrung die kostet halt

259 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
03.03.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Joachim Rodehau) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige