Anfangs Lampenfieber

Ein Gedicht von Roman Herberth
Das Jahr ist an sein Ziel gelangt.
Es hatte anfangs Lampenfieber.
Am Ende hat es abgedankt,
denn seine Zeit, die war vorüber.

...

So manche Hürde war zu nehmen.
Es war nicht immer spielend leicht.
Und häufig stand es vor Problemen.
Sein größtes Ziel hat es erreicht.

Es hat geschwitzt. Es hat gefroren.
Sogar im Flachland, Pulverschnee,
und manchmal lag es traumverloren,
bis in die Nacht am Baggersee.

Es lag nicht oft auf Wolke sieben.
Das hat es aber nicht bereut.
Es ist sich dennoch treu geblieben.
Darüber hat es sich gefreut.

Jetzt geht es nicht mehr mit der Mode.
Das neue Jahr liegt voll im Trend.
Man urteilt, gibt ihm eine Note.
Und hält es für befriedigend.

Informationen zum Gedicht: Anfangs Lampenfieber

771 mal gelesen
16.12.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige