Advent

Ein Gedicht von Heinz Bernhard Ruprecht
Advent ist heute, der erste von vier,
das Weihnachtsfest es steht vor der Tür.
Ein Kerzlein wirft seinen Schatten voraus,
schon bald, dann kommt der Nikolaus.

Am zweiten Advent, da wird’s richtig schön,
zwei Kerzen kann man schon leuchten seh’n!
Lebkuchen, Glühwein, welch herrlicher Duft,
spürt man die Weihnachtszeit in der Luft.

Der dritte Advent, er ist nun heran,
die dritte Kerze zu leuchten begann.
Der Heilige Abend, er ist schon ganz nah,
den Weihnachtsmann auch schon,
man hier und da sah.

Es brennen vier Kerzen nun ist es soweit,
der vierte Advent unsere Herzen erfreut.
Der Weihnachtsbaum, geschmückt und behangen,
nimmt jedes Jahr wieder, uns alle gefangen.

Informationen zum Gedicht: Advent

3.419 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,5 von 5 Sternen)
-
05.12.2012
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Heinz Bernhard Ruprecht) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige