Gedanken zum Schwangerschaftsabbruch

Ein Gedicht von Sabine Brauer
Was da in dir heran wächst,
das ist gewollt von Gott.
Weil deine Situation es nicht erlaubt,
schickst du es in den Tod.

Sieh dein Bild im Spiegel an.
Wird es dir langsam klar?
Hätt´deine Mutter dich nicht gewollt,
du ständest jetzt nicht da.

Wie vielen Menschen nach dir,
nimmst du das Recht auf Leben.
Durch deinen eigennützigen Entschluss
wird es viele niemals geben.

©Sabine Brauer

Anmerkungen von Sabine Brauer zum Gedicht:

Ein Vortrag über Abtreibung veranlasste mich zu diesem Gedicht. 2011 wurden in Deutschland 108867 Kinder abgetrieben. Nur in drei Prozent der Fälle lagen eine Krankheit oder ein Verbrechen vor. Das hat mich betroffen gemacht.

Informationen zum Gedicht: Gedanken zum Schwangerschaftsabbruch

2.721 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
17.01.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige