Wir besitzen alle einen...

Ein Gedicht von Gaby Geng
Wir besitzen alle einen…
Du begegnest Ihm zu jeder Tageszeit,
und bist Ihn schon am frühen Morgen leid.
Er zeigt dir dein wahres Gesicht,
verstellen kann man sich bei Ihm nicht.

Er kennt dich ungeschminkt wie die Natur,
und auch mit zerzausten Haaren als Frisur.
Er zeigt dir auf der Stirn die tiefen Falten,
und macht Dir klar, du gehörst zu den Alten.

Er kennt dich mit wehleidiger Mine,
und auch dein Lächeln voller Gefühle.
Er weiß wie du aussiehst mit verheultem Gesicht,
erkennt Dich sofort, auch bei schwachem Licht.

Die Zunge hast du Ihn auch schon mal gezeigt,
hinterher tat es dir fast leid.
Heute siehst du nicht in den Spiegel willst deine Ruh,
und deckst Ihn einfach mit einem Tuch zu.

Informationen zum Gedicht: Wir besitzen alle einen...

933 mal gelesen
(3 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
2
02.08.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige