Profil von Rainer Maria Derstroff

Typ: Autor
Registriert seit dem: 11.11.2014
Geburtsdatum: * 22.11.1962

Pinnwand


mehr anspruchsvolle Gedichte findet ihr hier:

Buchtitel: Mehr als ein Gedicht – geh dichter
Autor: Rainer Maria Derstroff
Seiten: 312
ISBN: 978-3-7323-0015-0 (Paperback) 19,90 €
ISBN: 978-3-7323-0016-7 e-Book 4,99 €
Verlag: tredition GmbH,20144 Hamburg
www.tredition.de (https://tredition.de/buchshop/)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
rainer.derstroff@t-online.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 23
Anzahl Kommentare: 5
Gedichte gelesen: 11.684 mal
Sortieren nach:
Titel
23 Der Kern 14.11.19
Vorschautext:
Jahre vergehen, beringend den Baum.
Deine Wurzeln sind tiefer in die Erde vorgedrungen.
Etwas Laub abgeworfen, man sieht es kaum.
Deine Adern von Winden weich umschlungen.

Oft hat ein Kater in Deinem Schatten gelegen.
So Viele sind an Dir vorbeigehetzt.
Deine Krone ist für alle ein Segen.
Deine Rinde wurde jedoch nie verletzt.
Der Kern, so wird es immer und ewig sein.
Gehört keinem Menschen ganz allein.
22 Fließband des Lebens 14.11.19
Vorschautext:
Unscheinbar und klein,
wenig die immense Kraft.
Voll gespickt mit Lebenssaft.
Was mag das Geheimnis sein?

Oft hart aufschlägt, wenn es auf die Erde fällt.
Bedarf nur einen Tropfen und Sonnenschein.
Beginnt zu leben in einer kargen Welt.
Ein Geheimnis des Lebensbeginnes des Seins?

Lange braucht, was gedeihen und werden kann.
Im Sack mit vielen Anderen weggetragen.
...
21 Liebeskummer 14.11.19
Vorschautext:
Außenstehende halten es oft für einen Scherz.
Das Herz schlägt, wie heftige Wehen.
Großer Schmerz, nichts zu sehen.
Kann man das übersehen?

Es sitzt tief, verborgen in dir drin.
Die Augen rotgeweint nebst laufender Nase.
Raubt Verstand und Sinn.
Es ist eine schlimme Phase.

Nimmst Tabletten, Tropfen, Gegengift.
Hund und Katze haben es längst bemerkt,
...
20 Das Geschenk 14.11.19
Vorschautext:
Beide Hände tragen groß und schwer,
Neugier, die Kraft die Interessen weckt.
Jemand trägt schwere Last vor sich her.
Das eigene „Ich“ sich darin versteckt?

Teuer erkauft, größer als je zuvor.
Oft zuviel, doch niemals genug.
Wichtiges fehlt - ein offenes Ohr.
Ist alles Selbstbetrug?

Das große Geschenk als wahre Lösung erscheint.
Erstaunlich was schenken mit Menschen macht.
...
19 Herbststimmung 05.11.19
Vorschautext:
Jahre vergehen, beringend den Baum.
Deine Wurzeln sind tiefer in die Erde vorgedrungen.
Etwas Laub abgeworfen, man sieht es kaum.
Deine Adern von Winden weich umschlungen.
Oft hat ein Kater in Deinem Schatten gelegen.
So Viele sind an Dir vorbeigehetzt.
Deine Krone ist für alle ein Segen.
Deine Rinde wurde jedoch nie verletzt.
Der Kern, so wird es immer und ewig sein.
Gehört keinem Menschen ganz allein.
18 Das letzte Hemd 19.09.19
Vorschautext:
Ein Leben lang gehortet, im Luxus gelebt.
Kein Gedanken - was wird einmal sein?
Oft gedacht, man über den Dingen schwebt.
Nur im Geiste ist alles Dein.

Den Fokus stets auf Weltliches gewichtet.
Geleert so manche hochprozentige Flaschen.
Nicht erkennent, man sich selbst richtet.
Im Hinblick, das letzte Hemd hat keine Taschen.

Niemand etwas mitnehmen kann - wie man sagt.
Ein Trugschluß - wenn man sich genauer besinnt.
...
17 Der Renner 02.07.19
Vorschautext:
Du braucht den kleinen, roten Renner?
Geile runde Kurven soll er haben.
Alle sollen wissen, du bist kein Penner.
Jeder soll, sich an deinem Stolz laben.

In`s Auge soll`s stechen, Alle und Alles überragen.
Wenige könnten der Versuchung widerstehen.
Willst es zeigen, anderer Neid einfahren.
Jeder soll die Vorzüge von Weitem sehen.

Sofort tiefer legen, geht durch den Sinn,
Der Anblick erahnt, Phantasien, was unter der Haube steckt,
...
16 Fließband des Lebens 17.12.18
Vorschautext:
Unscheinbar und klein,
wenig die immense Kraft.
Voll gespickt mit Lebenssaft.
Was mag das Geheimnis sein?

Oft hart aufschlägt, wenn es auf die Erde fällt.
Bedarf nur einen Tropfen und Sonnenschein.
Beginnt zu leben in einer kargen Welt.
Ein Geheimnis der Lebensbeginn des Seins!

Lange braucht, was gedeihen und werden kann.
Im Sack mit vielen Anderen weggetragen.
...
15 Erbsenzähler 26.03.17
Vorschautext:
Das ist es, ich hab`es entdeckt
Ein Schild mit vergilbter Schrift war angebracht.
Ein Glas, vor langer Zeit eingeweckt.
Jemand hatte sich vor vielen Jahren Zukunftsgedanken gemacht.
Wie lange habe ich es übersehen?

„999 Erbsen angesammelt in schweren Zeiten.“
- Ungewöhnlich die Beschriftung auf gläserner Schüssel.
„sollen dich erinnern und im Leben begleiten!“
Ist dies für Hunger und Not der Schlüssel?
Wie lange habe ich es übersehen?

...
14 Spiegelgedicht 24.12.16
Vorschautext:
Manches gegenüber im Anderen man entdeckt,
Erscheint alles im rechten Licht?
Mit viel Mühe wird aufpoliert, vertuscht, verdeckt.
Auf das Äußere legen wir größtes Gewicht.
Niemand soll sehen was hinter der Fassade steckt.
Andere Fenster einsehen können wir meist nicht.

Wer nur das Gelbgold sieht - im Sonnenschein,
denkend ich mache mir und allen Recht,
wird für sein Leben geblendet sein.
Sind Andere alle perfekt oder schlecht?
Dem eigenen Ego nah, gegenüber in der Pflicht.
...
13 Das Nichts 24.12.16
Vorschautext:
Nichts ist keine Last,
zeigt Dir exakt, was Du im Leben bist und hast.
Der Reichtum der darin verborgen liegt.
Ist der Lohn, der im Lebenskampf siegt.

Weihnachten so manchen auch zum Weinen bringt.
leise, die Strophen des Lebens singt.
Bedenke - Weihnachten schlussendlich der Anfang allen Lebens ist.
Unnötiges das Leben selbst auffrisst.

Es ist schwer, dem Nichts auf den Grund zu gehen,
Ist Wasser besser als Wein?
...
12 Einsicht - eine Sicht 02.07.15
Vorschautext:
Was ist es, wonach wir alle streben?
Was ist der Sinn? Was ist Leben?
Darf Dein Geist mit Deiner Seele kommunizieren?
Tust Dich nur auf das Geldverdienen konzentrieren?

Die Liebe ist die wahre Lebensglut.
Ist Gesundheit wirklich das höchste Lebensgut?
Welche Liebe ist gemeint?
Jene, welche alles und jeden in aller Ewigkeit vereint.

Wohin, wie weit muss man gehen?
Wirst Du Dich mit jedem Schritt entfernen?
...
11 Frühling 02.07.15
Vorschautext:
Deine Kälte hat mir ins Gesicht geblasen,
Vieles hattest Du für lange Zeit bedeckt.
Sorgtest oft für rote Augen, Nasen.
Hast Träume, Begierden und Sehnsüchte geweckt.

Nächtelang einsam wach im Bett gelegen,
seltsam - konnte mich an Dich gewöhnen.
Fast vergessen, es wird bald etwas Anderes geben.
Hattest Deine eigene Art - mich zu verwöhnen.

Lange hast mich fest im Griff gehalten.
Doch bald ist es so weit,
...
10 Horizont 02.07.15
Vorschautext:
In Gedanken zurückgezogen, mich selbst beschenkt.
Gönne mir zu denken, einfach eine andere Richtung.
Meinen Geist auf Ruhe, Sinn des Lebens gelenkt.
Wie wäre es ohne Verpflichtung?

Eine unbewohnte, kleine Insel im Meer.
Ein Paradies auf unserem blauen Planeten.
Die Natur bietet alles! Was braucht es mehr?
Ein wahrer Schatz, keine Truhe voll Moneten.

Wie einst Robinson möchte ich leben.
Feuerzeug, Topf, Angel, Axt und das Wichtigste im Gepäck verstaut.
...
9 Gefangener der Freiheit 02.07.15
Vorschautext:
Du hast Sorgen vielerlei,
weißt manchmal nicht ein noch aus.
Bist wie ein Vogel frei.
Kommst dennoch nicht aus Deiner Haut heraus.

Lasten empfindest Du als angenehm.
Willst nicht verlassen vermeintlich sicheren Steg.
Meinst nur so kann man durch das Leben gehen.
Es gibt noch einen anderen Weg!

Glaubst abweichen ist Laufen auf ein Riff.
Unbemerkt tust Du Dich dem Fortschritt neigen.
...
8 Heiße Liebe 02.07.15
Vorschautext:
Wenn der Tag ganz früh erwacht,
noch verschwommen trotzdem klar,
sehe wie Dein Auge lacht.
Erstrahlt es hell, erfrischend, wahr.

Schaue Dich an, bin fasziniert,
spüre, mein Herz wird warm.
Von Deinem Anblick ganz gerührt,
empfinde Wärme, sanften Charme.

Dein Strahlen mich tief berührt.
Mein Blick zu Dir ist ungetrübt.
...
7 Lebensuhr 02.07.15
Vorschautext:
Neun Monate, fast eine kleine Ewigkeit.
Endlich da, es wurde plötzlich heller,
so lange gewartet, jetzt zu zweit.
läuft die Uhr jetzt plötzlich schneller?

Ungewohnte Eile und Stress überall.
Gestriegelt, weich eingepackt und fein,
große Hektik bereits im Kreissaal.
Wird es draußen noch schnelllebiger sein?

Jahre vergehen wie im Fluge, kaum zu fassen.
Zurückschauen erscheint wie ein Wimpernschlag.
...
6 Ach, Du bist es 02.07.15
Vorschautext:
Sitze vor wärmend, offenem Kamin.
Schaue nachdenklich in des Feuers Glut.
Draußen kalte Schneewolken hinweg ziehen.
Spüre die Wärme, wie gut das tut.
Bemerke, sanft sich was zwischen meinen Beinen anschmiegt,
streichelt weich, wie unsichtbare Hand.
Ist es der Wunsch der siegt?
Schwebe hinweg in ein anderes Land.

Merke, langsam mir wird nun auch von Innen heiß,
halte alleine, einsam inne,
währenddessen etwas zwischen meinen Beinen kreist.
...
5 Ich bin so klein... 05.02.15
Vorschautext:
Ich bin so klein.
Selbst inmitten der Artgenossen
kämpft jeder für sich allein.
Bin für Vieles aufgeschlossen.

Bei starkem Wind muss ich mich biegen,
lasse Vieles über mich geschehen,
werde niemals am Boden liegen.
In der Gewissheit: Auch Stürme werden vorübergehen!

Kann mit niemand darüber reden.
Unzählige Male war ich geknickt,
...
4 Inter nett 26.11.14
Vorschautext:
Gehörst Du zu den schlanken Frauen?
Weiblichkeit raffiniert eingesetzt, gekonnt,
die gerne mal ins Internet reinschauen?
1,80 groß, Figur betont und natürlich – blond.

Denkst Du, ich will was erleben?
Vielleicht wird es ein Abenteuer,
das finden wonach alle streben?
Der Gedanke ist nicht ganz geheuer.

Wirst Du auch später noch die Selbe sein?
Vielleicht ist es auch so eine Art Reflex,
...
Anzeige