Profil von Karin Grandchamp

Typ: Autor
Registriert seit dem: 31.10.2015

Statistiken


Anzahl Gedichte: 188
Anzahl Kommentare: 72
Gedichte gelesen: 45.723 mal
Sortieren nach:
Titel
188 Reklamemüll 06.12.18
Vorschautext:
Lasst mich doch endlich mal in Ruh
ihr müllt mich mit Reklame zu
Ein Schild hängt bereits schon am Kasten
nur Briefe sind noch zugelassen

Wo habt ihr denn lesen gelernt
ich bin so wütend, ja im Ernst
Als ich neulich die Post geholt
das ganze Zeug zu Boden flog

Die Straßen waren pitschenass
glaubt ihr etwa, das macht mir Spaß?
...
187 Die ersten Altersspuren 05.12.18
Vorschautext:
Die ersten Fältchen im Gesicht
die hatte ich doch früher nicht
das hatte mich fast umgehaun
drum musste ich noch einmal Mal schaun

Ich kann's nicht leugnen, es ist wahr
doch was ich dann zudem noch sah
Die ersten Haare sind schon grau
bin ich jetzt eine alte Frau?

Die Knie, die knacken hin und wieder
verschleißt sind meine alten Glieder
...
186 In Frankreich läuft grad alles schief 03.12.18
Vorschautext:
Was ist nur los in diesem Land
in dem Gewalt nimmt überhand
landweit brechen Unruhen aus
man traut sich kaum noch aus dem Haus

Der König sitzt auf seinem Thron
ändert nicht seine Position
Die Menschen werden aggressiv
in Frankreich läuft grad alles schief

Was ist das für ein Präsident
der nur an Macht und Habe denkt
...
185 Er wollte durchaus ein Weihnachtsbaum werden 02.12.18
Vorschautext:
Mein Apfelbaum, der arme Wicht
zufrieden mit sich scheint er nicht
Er wäre gern ein Weihnachtsbaum
damit die Leute auf ihn schaun

Wie eine Tanne festlich geschmückt
mit Lichtern und Kugeln bestückt
'Ne gold'ne Spitze obendrein
ein Augenschmaus für Gross und Klein

Die Äpfel schmücken zwar den Baum
Blätter jedoch hat er noch kaum
...
184 Träume kommen und vergehn 29.11.18
Vorschautext:
Ich wollte Wonder Woman sein
das fiel im Traum heut Nacht mir ein
Ich bräuchte mich nur einmal drehn
würd wie ein sexy Girl aussehn

Ein Diadem würde ich tragen
und Goldreifen an beiden Armen
Ich hätt kniehohe Stiefel an
und würd besiegen jeden Mann

In meinem Wonder Womanwahn
erschien sogar auch Supermann
...
183 Wie oft liess er mich schon im Stich 29.11.18
Vorschautext:
Vor Jahren hätt ich nicht gedacht
dass ich ihn brauch fast jeden Tag
Hab mich oft bei ihm schlau gemacht
er gab mir schon so manchen Rat

Zumeist wenn ich etwas nicht weiß
geb ich es einfach ein und klick
Nach einer kurzen Wartezeit
er mich mit Antworten beglückt

Manchmal da spielen wir sogar
ein andres Mal da nervt er mich
...
182 Brief an Frau Holle 28.11.18
Vorschautext:
Frau Holle!

Warum schüttelst du Betten aus
Berge und Täler sind verschneit
Der Schnee ist bis zum Fest getaut
du solltest warten, hast doch Zeit

Wie käme sonst der Weihnachtsmann
mit Treibstoff kommt er nicht voran
Mit seinem Schlitten und Gespann
er nur bei Schneefall kommen kann

...
181 Die Angst, dass du mal vor mir gehst 26.11.18
Vorschautext:
Gedanken, die mich oftmals plagen
was wird, wenn einer von uns geht
Ich hätte hunderte von Fragen
wenn ich es wär, die überlebt

Die Ängstlichkeit allein zu sein
und alle Pflichten selber tragen
Werd ich dazu im Stande sein
mein Leben ohne dich ertragen

Und wenn ich selber nicht mehr kann
könnt sein, auch ich werd einmal krank
...
180 Glücklich und zufrieden sein 21.11.18
Vorschautext:
Glücklich und auch zufrieden sein
mit dem was man besitzt und hat
Denn nur mit Reichtum ganz allein
hast du dein Leben schon bald satt

Du meinst, du wirst gut angesehn
nur weil du mehr als andre hast
Willst stets im Mittelpunkt nur stehn
dein Ego dir Feinde verschafft

Denn wahre Freunde hast du nicht
für dich zählt nur das eigne ICH
...
179 Ich schreib grad an den Weihnachtsmann 19.11.18
Vorschautext:
Ich schreib grad an den Weihnachtsmann,
damit mein Brief kommt zeitig an.
Ans Telefon geht er nicht ran,
ich hoffe, dass er helfen kann.

Warum ich schreib, aus welchem Grund,
ein Wunsch hab ich persönlich keinen.
Auch, wenn die Erde ist so rund,
in allen Ecken Menschen leiden.

Drum wünsch ich mir für diese Leut,
kein Handy, Fernseher oder gar Wagen.
...
178 Könnt ich ihn doch nur einmal sehn 19.11.18
Vorschautext:
Wie er aussieht, das weiß ich nicht,
ich habe ihn noch nie gesehn.
Es heißt, dass es ihn wirklich gibt,
doch Zweifel oft in mir bestehn.

Warum hilft er uns Menschen nicht,
sooft wird er gebraucht auf Erden.
Er, der doch so allmächtig ist,
ich werde nie aus ihm schlau werden.

Wie soll ich denn an etwas glauben,
das es eventuell nicht gibt.
...
177 Ich wünsche mir ein bisschen Frieden 26.10.18
Vorschautext:
Ich wünsch mir nur ein bisschen Frieden,
drum hab ich das Gedicht geschrieben.
Vielleicht denkt ihr auch so wie ich,
ein Chaos ist die Welt für mich.

War's denn nicht schön wie's einmal war,
als all das Böse nicht geschah.
Der Teufel hat die Hand im Spiel,
Zerstörung ist sein einz'ges Ziel.

Gib meine Heimat mir zurück,
in der ich fand Bleibe und Glück
...
176 Warum nicht ein paar Schritte geh'n 15.06.18
Vorschautext:
Ich lass den Wagen oftmals steh'n,
warum nicht ein paar Schritte geh'n.
Wenn ich nur immer sitz und ruh,
was meint mein Körper denn dazu.

Ich nehme nicht für jeden Schritt,
unsre Familienkutsche mit.
Natürlich ist's mit ihr bequem,
und schneller geht es auch zudem.

Ich hör die Leute immer klagen,
dass sie kaum Knete heut noch haben.
...
175 Wer die Wahl hat, hat die Qual 15.06.18
Vorschautext:
Ein alter Mann kam in den Laden,
wollt fünf Kilo Kartoffeln haben.
Doch weil er so gebrechlich war,
war der Verkäufer sofort da.
Er fragte diesen alten Mann,
ob er ihm vielleicht helfen kann.
"Was kann ich für sie tun, mein Herr,
die Wahl fällt ihnen scheinbar schwer."
"Möchten sie große oder kleine ?"
Der Kunde dachte nach 'ne Weile.
Fünf Kilo kleine meinte er,
die großen sind für mich zu schwer.
174 Was sind wir im Vergleich zum Baum 12.05.18
Vorschautext:
Seit Jahren steht er hier im Garten,
hat viele Äpfel schon getragen.
Hat alle Stürme überlebt,
doch keiner hat ihn weggefegt.

Wenn ich auf meiner Bank als sitz',
auf dieses große Monster blick.
Ein Baum, der fest verankert steht,
der das Gartenzentrum belebt

Der Wind und Wetter überlebt,
der schwere Lasten mit sich trägt.
...
173 Im Alter heißt's vernünftig sein 11.05.18
Vorschautext:
Der Frühlingsputz wäre geschafft,
ein frischer Wind weht jetzt im Haus.
Schon nachgelassen hat die Kraft,
so sieht's beim Altwerden halt aus

Demnächst kommt die Tapete dran,
könnt sein, ein allerletztes Mal.
Da strengt man sich ganz schön bei an,
in unsrem Alter fast "ne Qual

Die Pflege, die der Garten brauch,
und Rasen mähen jede Woch'.
...
172 Mein Findelkind, die orangenfarbene Azalee 08.05.18
Vorschautext:
Hat es der Himmel mir gesandt
als ich's entsorgte Bäumchen fand
Es war nicht schön doch lebte noch
drum dachte ich, versuch es doch

Ich nahm es mit zu mir nach Haus
vielleicht wird noch 'ne Schönheit draus
hab mich entschlossen kurzerhand
und hab's im Garten eingepflanzt

Und nach und nach tankte es Kraft
ich war so stolz, dass ich's geschafft
...
171 Ich bin kein Goethe und kein Heine 08.05.18
Vorschautext:
Ich bin kein Goethe und kein Heine,
nur eine Dichterin 'ne kleine.
Ob ihr mich lest oder auch nicht,
wen juckt's, was wichtig ist für mich,
dass ich Freude daran empfind,
auch wenn es mir mal nicht gelingt.
Ich gebe trotzdem nicht gleich auf,
vielleicht lern ich sogar daraus
und wenn's gefällt, dann freu ich mich,
wenn's nicht gefällt, dann eben nicht.
170 Du und ich , wir sind eins 08.05.18
Vorschautext:
Solange sind wir schon ein Paar
noch zwei, dann sind es fünfzig Jahr'
Und sollte ich als Erste gehn
dann wird für dich ein Stern aufgehn

Doch traurig sein, das sollst du nicht
schau hoch zum Stern, ich blink für dich
Wir werden stets verbunden sein
denn du und ich , wir sind eins
169 Was hat der Schöpfer sich gedacht........ 25.04.18
Vorschautext:
Wie krank ist heute unsre Welt
in der kein Menschenleben zählt
In der kaum noch ein Tag vergeht
an dem ich nichts von Morden les

In der die Reichen reicher werden
und andere an Hunger sterben
In der man uns manipuliert
und unser Leben dirigiert

In der wir nichts zu sagen haben
doch Fehler anderer ertragen
...
Anzeige