Profil von Edeltraud Przechomski

Typ: Autor
Registriert seit dem: 27.08.2007
Geburtsdatum: * 04.12.1948

Statistiken


Anzahl Gedichte: 76
Anzahl Kommentare: 3
Gedichte gelesen: 765.933 mal
Sortieren nach:
Titel
76 das rote Kleid 29.04.19
Vorschautext:
Ich sah ein schönes Mädchen,
in Capri an der Bar.
Mit ihren schwarzen Locken,
ich fand sie wunderbar.
Sie trug ein rotes Kleid,
dazu auch rote Schuh....
Seid ich dieses Mädchen sah
find ich keine Ruh.

Wir tanzten und wir lachten,
die ganze lange Nacht.
Danach hab ich die Süsse,
...
75 Pfingstfreuden 29.04.19
Vorschautext:
Zu Pfingsten, wenn die Sonne scheint,
und Schmetterlinge fliegen.
Es Tier und Mensch ins Grüne zieht,
wollen in der Sonne liegen.
Gefeiert wird nun überall,
denn viele haben frei.
So mancher sich auf das Fahrrad schwingt,
um Freunde zu besuchen.
Wir hören wie die Freude klingt,
zum Kaffee gibt es Kuchen.
Es wird geplaudert und gelacht,
gemütlicher kann es nicht sein.
...
74 Ein Mäuschen 29.04.19
Vorschautext:
Ein Garten voll mit Gemüse, Obst und Getier,
auch eine Laube mit so manchem Gezier.
Es steckt viel Arbeit drin in einem Garten, auch manche Überraschung lässt auf sich warten.
Mit Erstaunen stell ich fest,
ein Mäuschen sucht sich grad ein Nest.
Es fand beim Nestbau suchen....
auch die Krümel vom Kuchen.
Ihren grossen Appetit,
fand ich leider gar nicht lieb.
Viele Tierchen sind im Garten,
aber ein Mäuschen war nicht zu erwarten.
Und die Moral von der Geschicht,
...
73 Das kleine Eichhörnchen 29.04.19
Vorschautext:
Ich kämpfe hier ganz unverdrossen,
doch die Kammer bleibt verschlossen.
Drum bleib ich hier nicht länger hocken
und mach mich wieder auf die Socken.
Hin zum Garten, zum Verstecke
wo ich die Nüsse sogleich entdecke.
Ach ich liebe den Genuss so sehr
und möchte davon noch viel mehr.
Nun schwing ich mich auf des Baumes Ast
und mache erst mal eine Rast.
Nach der Pause bin ich munter, kletter flink den Baum hinunter.
Auf den nächsten wieder rauf,
...
72 Frühlingserwachen 21.01.19
Vorschautext:
Wir spüren, wie mit viel Bedacht,
die Welt aus dem Winterschlaf erwacht.
Zwar ist es noch eisig, grau und kalt,
doch auf den Frühling hoffen wir bald.
Die Sonne scheint und ist bereit,
sie wärmt der Vögel Federkleid.
Im Erdreich sehen wir sie blitzen,
der Frühlingsblüher grüne Spitzen.
Strecken sich langsam dem Himmel empor
und bringen herrliche Blüten hervor.
Wenn dann endlich über Nacht,
die Natur wieder erwacht,
...
71 Nikolaus 12.11.18
Vorschautext:
Wenn es Nacht wird, spät am Abend und die Lichter gehen aus,
schleichen heimlich alle Kinder schnell mal aus dem Bettchen raus.
eilig stellen sie Schuh und Stiefel raus und hoffen auf den Nikolaus.
Schnell ins warme Bett geschlüpft, nun wird geträumt von süßen Sachen
oder bringt er was zum lachen?
Morgens schauen wir vor die Tür, was war nur geschehen?
wir können unsre Schuh und Stiefel ja gar nicht sehen.
Erschrocken sehen wir uns an, hat er uns vergessen?
Nein, nein mein Kind, er war ja da und hat auch was gebracht,
der Nikolaus der hat bestimmt an jedes Kind gedacht.
Bloß weil der Schnee so kräftig fällt, hat er sie sicher untergestellt.
Zieht euch warm an, und geht schnell raus,
...
70 Weihnacht 12.11.18
Vorschautext:
Weil er zum heiligen Fest gehört, ist er nicht mehr wegzudenken, so ist es auch mit vielen Wünschen und schön verzierten Geschenken.
Er ist ein wunderschöner Baum, der mir so gut gefällt.
Darum stell ich ihn, bis zum Fest, ins kühle Folienzelt.
Ist die Zeit gekommen, wird er mit nach Haus genommen.
Keiner will sich nun mehr drücken, helfen mit, den Baum zu schmücken.
Auf seiner Spitze glänzt ein Stern, wir schmücken mit Kugeln und Glöckchen.
Fast 100 Lichter leuchten nun, wir tanzen ganz leise auf Söckchen.
Nun ist er da, der große Tag und das Zimmer ist festlich erhellt.
Kein Kind nun nicht mehr warten mag, zum Glück die Klingel schellt.
Da kommt er nun, der Weihnachtsmann mit einem Sack voll Gaben,
die Kinder zeigen ihm sogleich, wie lieb sie ihn doch haben.
Sie waren artig, brav und nett, fleißiger kann man nicht sein,
...
69 Ferienzeit 17.04.18
Vorschautext:
Die Koffer sind schon vollgepackt, das Ticket liegt bereit. Dazu noch schöner Sonnenschein für die Ferienzeit. Morgen früh da starten wir in ein fernes Land, auf den Bildern sahen wir schon den tollen Strand. Sobald wir im Flugzeug sitzen und vor Angst ein wenig schwitzen, schauen wir auf die Welt hinunter, die ist riesig, die Städte bunter. Gut gelandet und angekommen, wird das Zimmer in Beschlag genommen Schnell umgezogen und ab in den Pool, die Abkühlung tut uns allen wohl.
Braungebrannt vom Sonnenschein geht es dann schon wieder heim.
Werden Tanten und auch Nichten, von der schönen Zeit berichten,
auf den mitgebrachten Fotos können sie dann alles sichten.
Erst zu Hause wird uns klar, wie schön doch die Ferienzeit war!
68 Regentag 14.02.18
Vorschautext:
Geweckt wurde ich heute durch Regentropfen,
die wie wild an mein Fenster klopfen.
Doch als ich dann aus dem Fenster sah.....
war kaum noch ein Gegenüber da?
Der Nebel hielt alles fest umschlungen
und der Wind, in den Bäumen, hat sein Lieg gesungen.
Später mischte sich die Sonne in dieses Gewühl...
ein echtes Naturspiel!
67 Der Frühling naht 14.02.18
Vorschautext:
Auf meinem kleinen Fensterbrett,
macht es sich ein kleiner Vogel nett.
Genüßlich hält er die Flügel breit,
die Frühlingssonne wärmt sein Federkleid.
66 Adventszeit 28.11.17
Vorschautext:
Der Advent steht vor der Tür, was könnte schöner sein,
er stimmt uns alle freundlich, auf die Festage der Weihnacht ein.
Nun heisst es auch, wir müssen laufen, um Geschenke einzukaufen.
Festlich verpacken und schnell verstecken, sonst könnten Kinder sie entdecken.
Den Weihnachtsbaum gilt es zu schmücken, um die Familie zu verzücken.
Bratenduft zieht durch das Haus, in der Röhre schmort der Festagsschmaus.
Auch Mandeln sind zu hacken, Plätzchen werden noch gebacken. Alles zu meistern, ist wohl das Beste, zu einem schönen Weihnachtsfeste.
Vollgepackt ist der Gabentisch, das Festmahl steht nun auf dem Tisch.
Lichter am Baum, die das Zimmer erhellen, Glockengeläut und Hundebellen.
Heiligabend, was für ein Fest, das kaum Wünsche offen läßt.
Familie und Kinder, die Dich glücklich machen und dazu fröhliches Kinderlachen.
Die Weihnachtszeit bringt uns nicht nur Segen, sie kann auch alle Herzen bewegen.
...
65 Der beste Rentner Hausmann 20.11.17
Vorschautext:
An den ollen Flimmerkasten, drückt er hastig nun die Tasten,
um zu sehen, was so kommt....meistens schläft er leider prompt.
Ist er wach, dann hat er es schwer, Frauchens Pille die muß her.
Per Rad ab zum Gynokologen und dort das Rezept abholen.
Dabei gleich zur Schwiegermutter, sie braucht Obst und frische Butter.
Für seine Mutti, das ist in, radelt er zu Penny hin.
Frische Brötchen müssen es sein, da beißt sie gern zum Frühstück rein.
Dann geht's los zur letzten Runde, denn er weiß aus aller Munde,
billig ist bei Lidl ein Angebot, das spart Geld für's neue Brot.
Also hat er es im Sinn, fährt noch schnell zu Lidi hin.
Inszwischen ist die Wäsche durch und er schuftet wie ein Lurch:
Aufgehangen, Abgenommen, das Frauchen wird von der Arbeit kommen.
...
64 Erkältung 20.11.17
Vorschautext:
Tropft die Nase, schmerzt der Hals,
trink heißen Tee und Biomalz.
Um den Husten zu vertreiben,
schön mit Pulmotin einreiben.
Kuschelsocken an den Füßen,
kannst Du ebenfalls genießen.
Und im warmen Federbett,
mach es Dir so richtig nett.
Folge den Ratschlägen und Du wirst seh'n,
bald wird es Dir besser geh'n.
Die Erkältung ist verschwunden, die Symtome überwunden.
Du fühlst Dich besser und bist fit,
...
63 Zauber der Mohnblume 21.06.17
Vorschautext:
Der Bauer hat das Feld bestellt,
nun wachsen schon die Garben.
Im Sommer ist es übersät,
mit leuchtend roten Farben.
Es ist der Mohn und blüht so wunderschön,
von weitem kann man die blüten sehn.
so mach ich halt und lauf zum Feld,
weil mir der Anblick so gut gefällt.
stolz steht sie da und wiegt sich im Wind,
wie ein kleines tanzendes Kind.
Sturm, Regen und Wind, das hält die Blüte aus,
aber nimmt sie nicht mit nach Haus.
...
62 Urlaubsgedanken 21.06.17
Vorschautext:
Lange hab`ich überlegt,
wohin die Reise diesmal geht?
Ob London, Prag oder Kopenhagen,
Paris, Madeira oder Kanaren,
Ligurien, Ostsee oder Dublin,
per Bahn oder Bus gelangt man dort hin.
Doch, liebe Leute, seid mal ehrlich,
ist das Reisen zurzeit nicht gefährlich?
Warum in die Ferne schweifen,
wenn im Garten die Beeren reifen,
neben graben, sähen und gießen,
kann ich die Natur genießen.
...
61 Faschingszeit 12.12.16
Vorschautext:
Jubel,Trubel und Heiterkeit,
die Faschingszeit hält viel bereit.
Ob Schneemann oder Eisprinzessin,
Räuber und Klabautermann.
Ob Nonne oder Märchenprinz,
der Trubel zieht uns magisch an.
Sobald dann die Musik erklingt,
fast jeder gern das Tanzbein schwingt.
Der Fliegenpilz tanzt mit der Sonne,
verputzt den Pfannkuchen mit Wonne.
Das Huhn hat es besonders schwer,
der Fuchs läuft ständig hinterher.
...
60 Weihnachtsgedicht 02.12.16
Vorschautext:
Flocken fallen leis vom Himmel,decken unsere Erde zu.
Und es scheint,als hält die Welt, die verdiente Wintersruh.
Angespannt wird nun der Schimmel,es beginnt die Schlittenfahrt. Verschneiter Wald und Sternenhimmel,nach Hause kommen wir bald.
Schnell wir in die Stube eilen, den hier ist es gemütlich warm.
heißer Tee lädt zum Verweilen, Mutti nimmt uns in den Arm.
Ist die heilige Nacht gekommen, ruft die Kirche zum Gebet,
Weihnachtsfreude in den Herzen, am Altar ein Kripplein steht.
Und am Heiligen Abend dann, klopft der Gute bei uns an.
Schöne Gaben wird er bringen, wir schnell aus voller Kehle singen.
Alle sind wir voller Freude, die Bescherung ist vorbei.
Und so wünsch ich allen Menschen, das es überall so sei.
59 Zum Jubiläum 25.07.16
Vorschautext:
Schmerzt mein Fuß und auch mein Zeh,
weiß ich gleich wohin ich geh.
Zur Meisterin der Schuhwerkstatt-
die die besten Leisten hat.
Fertigt Schuh von Meisterhand
und ist bekannt in Stadt und Land.
Darum will ich heute auf maschieren
um gebührend zu gratulieren.
Diese tolle Leistung nun schon 15 Jahr,
für uns Kunden ist doch klar:
Zum 15. jubiläum alles Liebe,
wir wünschen, das es noch lang so bliebe!
58 Leid 16.06.16
Vorschautext:
Zum Tod von Mohammed und Elias

Entführt, betäubt, mißbraucht und geschlagen,
wer kann diese Qual ertragen?
Solch furchtbare Gewalt an kleinen Kindern,
wo war Gott, um das zu verhindern!
Es wurden Kindheit und Leben zerstört,
alle sind auf das Tiefste empört.
Tiefe Traurigkeit in allen Herzen,
für die Zwei leuchten nun viele Kerzen.
57 Dank an den Busfahrer/Venedigreise 2013 09.10.13
Vorschautext:
Unser Peter und auch seine Frau,
kennen die Wünsche der Gäste genau.
Er sehr gern am Lenkrad sitzt,
wenns Frauchen beim Bedienen schwitzt.
Ob Sekt,Cola, Wasser und auch Bier,
für uns ist dieses alles hier.
Sogar einen leckeren Mamorkuchen,
durften wir zum Kaffee versuchen.
Oft gab es eine heiße Wurst,
danach stillten alle ihren Durst.
So wurden die Pausen zm Hochgenuß
und weiter ging es im gemütlichen Buß.
...
Anzeige